Cameron Highlands


Ich bin wieder in der Bredouille. Wir sind jetzt schon in George Town und ich will am liebsten über George Town schreiben. Aber die Cameron Highlands will ich nicht auslassen, auch wenn da garnicht so viel passiert ist. Die Cameron Highlands sind aber einfach sehr schön, deshalb hebe ich mir George Town für den nächsten Post auf.

Route 5 im Dschungel der
Cameron Highlands
Wir waren in Tanah Rata, einem Ort mitten in den Highlands. Hier ist es kalt, zumindest verglichen mit dem Rest von Südostasien. Das erste Mal seit langem, dass wir wieder unsere langen Sachen raus geholt haben. Wenn man dann wandert, fängt man trotzdem wieder an zu schwitzen, als wenn man in der australischen Wüste wäre. Wandern ist eine der Sachen, die man hier machen kann. Es gibt zig verschiedene Pfade, die sogar durchnummeriert und ausgeschildert sind. Man braucht also keinen Guide zu mieten. Auf der Route 9 gibt es aber einen einsamen Wegelagerer, vor dem auf allen Kanälen gewarnt wird. Der Arme sitzt sicher schon seit Wochen im Busch und wartet auf unwissende Wanderer. Die kommen aber nicht mehr, weil alle Hotels die Wanderer auf andere Wege schicken. Vermutlich schon komplett vermoost, hockt er am Wegesrand und versucht, sich der Insekten und anderer Tieren zu erwehren.

Schön Pause Schön
Einen Treck haben wir dann gemacht. Angeblich sollte die Wanderung nur 3 Stunden dauern. Letztendlich sind wir 5 Stunden im Dschungel gewesen. Ein wundervoller, aber auch sehr anstrengender Weg. Es geht ständig bergauf und bergab, über Stock und Stein, Bach und Baum. Unsere langen Hosen können wir dann direkt auch wieder waschen 🙂 Es ging über Bergkämme in Schluchten und durch vermooste Wälder zu Lichtungen umrandet von hohem Regenwald.


Der Beweis, dass wir auf dem
 Gipfel waren
Ansonsten gibt es in Tanah Rata nicht viel. Es gibt viele Erdebeerplantagen, wofür die Gegend berühmt ist. Es gibt viele Teeplantagen, die wunderschön aussehen. Leider habe ich es verpasst, davon ein Bild zu machen. Die einzelnen Teepflanzenreihen ergeben Muster, die dem Auge sehr schmeicheln. Außerdem gibt es viel zu essen. Die Mischung ist, wie wir auch schon in Kuala Lumpur gemerkt haben, eine indische, chinesische und malayische Küche. Wie auch schon in der Hauptstadt, ist sie unglaublich lecker.


PS: Wir haben Kerstje und Jessica wiedergetroffen. Es scheint, als wenn wir dieselben Pläne, dieselbe Route haben.

Hier nochmal ein Keksrätsel … Was ist das auf dem nächsten Bild? An Kerstje und Jessi: Euch habe ich es schon erzählt, Ihr dürft nichts verraten. Wenn Ihr aber kreative andere Ideen habt, nach was das hier aussehen könnte, lasst Euren Gedanken freien Lauf 🙂

Was ist das?


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich fahre nach Chile und nehme mit ...

Ankunft im Paradies der Togian Islands

Das Singapur der East-West Line