Ein Besuch im Birdpark

In Kuala Lumpur sind wir so viel rumgelaufen wie schon lange nicht mehr. Die ganzen Städte oder Dörfer der letzten Wochen waren aber auch so klein, das man kaum 15 Minuten gebraucht hat, um einmal von einem Ende zum anderen zu kommen. Beinahe per Zufall sind wir in KL auf den Birdpark gestossen. Ich hatte vorher schon gelesen, dass der Birdpark hier eine Attraktion ist. Angeblich ist er der größte Walk-In Birdpark der Welt. Groß ist er auf jeden Fall und frei bewegen kann man sich in den riesigen Zelten aus Netzen auch. Die meisten Vögel können hier frei rumfliegen. Einige sind allerdings immer noch in Käfigen oder abgetrennten Gehegen. Die Adler haben zum Beispiel ihren eigenen Bereich. Man kann sich leicht vorstellen was passieren würde, wenn die Adler zusammen mit den anderen, eher friedlichen Vegetariervögel in einem Gehege gehalten werden würden. Gut für die Adlerpopulation, schlecht für den Rest.

Wie man da hin kommt kann ich garnicht sagen. Wir haben uns mehr oder weniger verlaufen und standen dann vor dem Birdpark. Manchmal hat man halt Glück 🙂 Der Park hat sich auf jeden Fall gelohnt. Viel passiert ist da eigentlich auch nicht, aber ein paar nette Bilder sind dabei entstanden.


Zum Glück war der Vogel friedlich


An was erinnert Euch der Hals und der Kopf?


ARRRR


4 Vögel für ein Halleluja


Die Papageien haben es uns besonders angetan. Man konnte sie füttern gegen ein kleines Entgeld. Zwei Papageien habe ich mit Sonnenblumenkernen gefüttert und wollte sie auf meine Hand locken. Dem einen hat das nicht gefallen und er hat fröhlich verärgert in meinen Finger gebissen. So ein Biest.


Schön alles aufessen, sonst gibts schlechtes Wetter


Für ein kleines Taschengeld kann man die Papageien auch füttern


Die Füße von einem Papagei sind super warm, genauso wie bei einem Wellensittich


Parrot overkill 😀







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich fahre nach Chile und nehme mit ...

Ankunft im Paradies der Togian Islands

Das Singapur der East-West Line