Der Weg nach Luang Prabang




Vor dem ältesten Heiligtum
in Luang Prabang
Luang Prabang ist eine schöne Stadt und das UNESCO Welterbe auf jeden Fall wert, wenn ich mal so vermessen sein darf das zu bewerten. Überall gibt es Tempel, alte und neue. Die ganze Altstadt muss in dem hier vorherrschenden Stil erhalten bleiben. Teilweise gibt es sogar Vorschriften die verbieten in dem “traditionellen” Stil, der die letzten 30 – 40 Jahre gebaut wurde NICHT mehr zu praktizieren. Es wurden viele Dächer mit Wellblech gedeckt. Die alten Dächer sehen auch ganz in Ordnung aus und fügen sich gut ins Stadtbild, weil das Blech schwarz geworden ist. Würde man ein Dach neu mit Blech decken würde es silbern glänzen und das wird verboten. Dächer dürfen hier in der Altstadt also nur aus Stein oder Holz gemacht werden. An den Rändern der Dächer gibts auch immer eine Drachenfigur bzw. einen Drachenkopf. 100% habe ich noch nicht herausgefunden was das ist und zu bedeuten hat. An den Tempeln sieht man die auch, nur noch reicher ausgeschmückt. Es scheint sich dabei um die Darstellung von Mangkorn zu handeln, einem Reittier von zwei Wassergöttern und selber auch ein Wasserwesen (Irrtum nicht ausgeschlossen). Warum gerade dieses Tier auf allen Dächern zu sehen und ob es das auch tatsächlich ist weiss ich leider nicht.

Der Isländer und der Deutsche
im Nachtbus
Auf dem Weg nach Luang Prabang haben wir den Nachtbus genommen, der 11 Stunden braucht. Wenn man im Bus liegt und jedes Schlagloch vom Wagen ungefedert direkt an den eigenen Körper weiter gegeben wird, weiss man warum die paar hundert Kilometer so lange brauchen. Es sind auch weniger Schlaglöcher sondern mehr Schlaggräben oder Schlaggruben. Angeblich ist es auch ein VIP Bus. Wenn man ein Bett für sich alleine hat, dann kommt das vielleicht auch hin. Ich konnte mir zum Glück das Bett mit Carla teilen. Ein Deutscher und ein Isländer, die sich nicht kannten, hatten da weniger Glück und wurden durch das gemeinsame Schlafgemach dazu gezwungen, sich ein wenig näher kennen zu lernen. Der Isländer hats mit Humor genommen, der Deutsche nicht. Vielleicht hat einer der beiden ja die ganze Zeit einen gehen lassen. In dem Fall würde ich auf den Isländer tippen. Carla und ich fanden es lustig 😀


Ich stelle demnächst mal eine kleine Galerie an Bildern über Luang Prabang zusammen. Wenn ich alles hier reinpacke dann sieht man den Text vor lauter Bildern nicht mehr.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich fahre nach Chile und nehme mit ...

Ankunft im Paradies der Togian Islands

Das Singapur der East-West Line